Nicole Hoffmeister-Kraut
Herzlich Willkommen


Liebe Gäste und Besucher unserer Hompage,

es freut mich sehr, dass Sie die CDU Zollernalb im Internet besuchen. Unsere Seiten wollen Ihnen einen Einblick in den CDU-Kreisverband Zollernalb und seine Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger geben.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, wie wir vor Ort dieses Gesellschaftsbild mitgestaltet. Wir informieren Sie über unsere Veranstaltungen, Termine und aktive Mitarbeit im Kreisrat.

Sehen Sie sich auf unseren Seiten um und bringen Sie Ihre Vorschläge, Meinungen aber auch Ihre Kritik  zum Ausdruck.

Sollten Sie  Fragen zu unserer Arbeit oder zur Partei haben, nutzen Sie die Möglichkeit und nehmen Kontakt mit uns auf.

Ihre


Vorsitzende CDU - Kreisverband Zollernalb







 
06.06.2016
CDU-Kreisverband Zollernalb besucht im Rahmen der „Vor-Ort-Aktionen“ Technologie-werkstatt in Tailfingen
Im Rahmen der „Vor-Ort-Aktionen“ des CDU-Kreisverbandes Zollernalb besuchten die Mitglieder des CDU-Kreisvorstandes die Technologiewerkstatt in Tailfingen. Begrüßt wurde die Gruppe um die CDU-Kreisvorsitzende Dörte Conradi vom Bürgermeister der Stadt Albstadt, Udo Hollauer, der zunächst die Entstehungs- und Gründungsgeschichte sowie die Kosten- und Trägersituation der im Juni 2015 eröffneten Technologiewerkstatt erläuterte.
weiter

11.05.2016
Pressemitteilung

Der CDU-Kreisverband Zollernalb gratuliert der Balinger Wahlkreisabgeordneten Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zur Benennung als Wirtschaftsministerinvon Baden-Württemberg. "Wir freuen uns für Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, an herausragender Stelle im zukünftigen grün-schwarzen Kabinett mitwirken zu können", so die CDU-Kreisvorsitzende Dörte Conradi. Als Diplom-Kauffrau und mit Erfahrungen als Gesellschafterin sowie Mitglied im Aufsichtsrat von Bizerba bringe sie die Kompetenz und Erfahrung aus einem großen mittelständischen Unternehmen mit, die für ihre neue verantwortungsvolle Aufgabe an der Spitze des Wirtschaftsministeriums hilfreich sein werden.

"Mit Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut haben wir eine Interessensvertreterin der Region bzw. des Zollernalbkreises jetzt auch mit starker Stimme im Kabinett vertreten", so die CDU-Kreischefin Dörte Conradi. "Ich bin sicher, sie wird diese neue Aufgabe und die damit verbundenen Herausforderungen mit großem Engagement angehen und neue wirtschaftspolitische Akzente im Land setzen".

weiter

09.05.2016
– breite Zustimmung zum grün-schwarzen Koalitionsvertrag
Zu einem weiteren Meinungsaustausch hatte die CDU-Kreisvorsitzende Dörte Conradi zusammen mit den beiden Landtagsabgeordneten Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Karl-Wilhelm Röhm im Rahmen einer mitgliederoffenen Kreisvorstandssitzung nach Hechingen in den Konstantinsaal des Restaurant Museum eingeladen. Diesmal stand der am Morgen von den Parteispitzen vorgestellte grün-schwarze Koalitionsvertrag im Mittelpunkt der Aussprache.
weiter

08.05.2016
CDU Zollernalb bei Basiskonferenz in Untermarchtal
Zahlreiche Mitglieder aus dem CDU-Kreisverband nahmen an der vom CDU-Bezirksverband Württemberg-Hohenzollern organisierten Basiskonferenz in Untermarchtal teil. Nach der Begrüßung und den Bericht zum aktuellen Stand der Koalitionsverhandlungen mit den Grünen durch den Bezirksvorsitzenden Thomas Bareiß MdB hatten die Mitglieder das Wort. In nichtöffentlicher Runde nutzte die Parteibasis die Gelegenheit zum Meinungsaustausch rege, rückblickend auf die Landtagswahl wie auch im Hinblick auf eine mögliche grün-schwarze Regierung und ihre Erwartungen daran. Bedingt durch die an diesem Tag noch andauernden Koalitionsverhandlungen trafen etwas später noch der Landesvorsitzende Thomas Strobl MdB und der Fraktionsvorsitzender Guido Wolf MdL in der Mehrzweckhalle in Untermarchtal ein und standen nach einführenden Worten den über 300 anwesenden Parteimitgliedern Rede und Antwort.
weiter

16.03.2016 | Anne Heller
„Der interreligiöse Dialog – eine Herausforderung für uns alle – Chancen durch eine neue Blickrichtung“
Die Frauenunion Zollernalb und der CDU Stadtverband Balingen hatte zu einer Informations-veranstaltung zum Thema „Der interreligiöse Dialog – eine Herausforderung für uns alle – Chancen durch eine neue Blickrichtung“ mit  Frau Lisbeth Blickle eingeladen. Sie berichtete über ihre ganz persönliche Entwicklung und Erfahrung in einer Schule in Ramallah/ Palästina. In den 70iger Jahren hatte sie eine Tätigkeit in einer Schule als Hausmutter für eine Mädchengruppe angenommen.