Nicole Hoffmeister-Kraut MdL
Herzlich Willkommen


Liebe Gäste und Besucher unserer Hompage,

es freut mich sehr, dass Sie die CDU Zollernalb im Internet besuchen. Unsere Seiten wollen Ihnen einen Einblick in den CDU-Kreisverband Zollernalb und seine Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger geben.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, wie wir vor Ort dieses Gesellschaftsbild mitgestaltet. Wir informieren Sie über unsere Veranstaltungen, Termine und aktive Mitarbeit im Kreisrat.

Sehen Sie sich auf unseren Seiten um und bringen Sie Ihre Vorschläge, Meinungen aber auch Ihre Kritik  zum Ausdruck.

Sollten Sie  Fragen zu unserer Arbeit oder zur Partei haben, nutzen Sie die Möglichkeit und nehmen Kontakt mit uns auf.

Ihre
Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL

Vorsitzende CDU - Kreisverband Zollernalb







 
09.06.2017
CDU-Kreisausschuss Zollernalb zu Besuch bei der Fa. JOTEC

Eine Delegation des CDU-Kreisausschusses, begleitet von der parlamentarischen Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz MdB, dem Europaabgeordneten Norbert Lins MdEP und dem Ersten Beigeordneten der Stadt Hechingen, Philipp Hahn, besuchte im Rahmen einer Vorortaktion zur Kreisvorstandssitzung die Medizintechnik Firma JOTEC in Hechingen. Empfangen wurde die Besuchergruppe von Geschäftsführer Thomas Bogenschütz. Er erläuterte die Gründungsgeschichte und die Entwicklung des noch jungen Unternehmens, das ausschließlich Produkte (Stents) zur Behandlung von geschädigten, geschwächten, erweiterten oder verengten Blutgefäßen herstellt und weltweit vertreibt. Gegründet im Jahre 2000, haben sich das Unternehmen und das Produktportfolio dynamisch entwickelt und sind insbesondere in den letzten Jahren stark gewachsen.

weiter

07.04.2017 | PM AWM
Bayerische Wirtschaftsministerien Ilse Aigner ruft über 400 Gästen zu: „Lasst uns das Land weiter zusammenhalten!“
Als örtlicher CDU-Chef und Vorsitzender des Musikvereins Nehren ist Karl-Heinz Nill organisatorische Herausforderungen gewöhnt. Zum Politischen Starkbierfest der CDU im Wahlkreis Tübingen-Hechingen strahlte der Himmel über Nehren weiß-blau. Über 400 Zuhörer waren in die Musikantenscheune gekommen, um den Auftritt der stellvertretenden Bayerischen Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner MdL zu erleben und das hochprozentige Starkbier der Kronenbrauerei Schimpf aus Neustetten zu genießen. Begrüßt durch Salutschießen der Böllerschützen, unter großem Beifall und umrahmt vom Bayerischen Defiliermarsch des Nehrener Musikvereins bahnte sich die CSU-Ministerin ihren Weg durch die vollbesetze Scheune.
weiter

05.04.2017 | Jörg Wahl
Technologie und Mensch sind wichtig
Hoher Besuch in Bisingen: Politikerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, badenwürttembergische Wirtschaftsministerin nahm sich trotz ihres vollen Terminkalenders runde drei Stunden Zeit, um sich in der Zollergemeinde über zwei mittelständische Betriebe zu informieren. Mit von der Partie Bürgermeister Roman Waizenegger, sowie von Seiten des CDU-Ortsverbandes Anne Heller (Vorsitzende) und Armin Bachmayer (Beisitzer und Mitgliedsbeauftragter im Kreisvorstand).
weiter

13.03.2017 | Susanne Stehle
Vor-Ort Aktion des CDU-Kreisvorstands bei der Leitstelle des DRK Zollernalb

Am 13. März 2017 rückte der CDU Kreisverband Zollernalb das Thema Rettungsdienst in den Fokus - die Mitglieder des Kreisausschusses waren bei einer Vor-Ort Aktion in der Leitstelle des DRK Zollernalb in Balingen, einer von 34 Leitstellen in Baden-Württemberg. Heiko Lebherz, Vorsitzender des DRK Kreisverbands Zollernalb e.V., nahm die Gruppe in Empfang.

40.000 Einsätze pro Jahr. Dabei sind die Einsatzkräfte immer innerhalb weniger Minuten vor Ort: All das wird für die rund 184.000 Einwohner des Zollernalbkreises von den Haupt- und Ehrenamtlichen in der Balinger Leitstelle koordiniert. In der Leitstelle wird je nach Unfall- oder Krankheitsbild entschieden, welches Rettungsmittel zum Einsatz kommt. Das Patientenwohl steht dabei an erster Stelle. Die Leitstelle des Zollernablbkreises ist an 365 Tagen im Jahr mit mindestens zwei Personen besetzt - damit soll eine flächendeckende Notfallversorgung rund um die Uhr gewährleistet werden. 

Neben Heiko Lebherz standen Dieter Fecker, Rettungsdienstleiter, Alwin Koch, Leitstellenleiter, Stephan Hermann, Kreisbrandmeister und Matthias Frankenberg als Vertreter des Landratsamt den CDUlern für ihre Fragen zur Verfügung.

Zum Abschluss der Vor-Ort Aktion dankte Joachim Rebholz den Verantwortlichen für die Führung durch die Leitstelle und den interessanten Austausch. Am Ende der Vor-Ort Aktion stand aber vor allem eines: ein großes Dankeschön für den täglichen Einsatz für die Sicherheit im Zollernalbkreis.

 

weiter

27.10.2016 | A. Heller
Zum Politischen Gesprächsabend hatte der CDU-OV Bisingen den stellvertretenden Faktionsvorsitzenden und bildungspolitischen Sprecher K.-W. Röhm MdL in das Gasthaus „Rose“ eingeladen.

Er sprach zu den Themen Landeshaushalt, innere Sicherheit und Bildungspolitik. Im Landeshaushalt sind Steuererhöhungen nicht vorgesehen, die Mehreinnahmen werden zur Schuldentilgung und für Investitionen verwendet. Der Beitrag der neuen Landesregierung für die innere Sicherheit ist die Schaffung von 500 neuen Polizeistellen und eine verbesserte Ausrüstung, wie z. B. mit Webcams, vorgesehen. Zum Gesprächsschwerpunkt dieses Abends hob Herr Röhm die bildungspolitischen Aufgaben hervor und forderte dazu die  Verbesserung der Qualität der Schulen, die Stärkung der Realschulen und den Erhalt der Gymnasien. Diese Zielsetzung der jetzigen Grün-Schwarzen Landesregierung belegte er bereits mit einigen Daten und Fakten. Er betonte auch, dass Kinder gezielt individuell gefördert werden müssen, angefangen im Kindergarten über die Grundschule bis hin zu den weiterführenden Schulangeboten. Sicher habe jede Partei ihre eigene Ideologie, was die Ganztages- und Realschulen betreffe. Einen Vorwurf machte Herr Röhm der vorherigen Landesregierung jedoch, die das Ziel verfolgt haben „eine Schule für alle“ zu etablieren. Die CDU wolle die Realschulen mehr denn je mit berufsbezogenen Schwerpunkten stärken und auch leistungsdiffenzierten Unterricht ermöglichen. Herr Röhm argumentierte dafür, dass Leistungen und Leistungsbereitschaft einen Stellenwert bekommen müssen. Es sollen aber auch Begabungsschwerpunkte erkannt und gefördert werden und bei all den vielen Kompetenzen, die die Schüler heute erwerben, soll die Fachlichkeit nicht zu kurz kommen. Im Anschluss wurde das „Bildungspolitische“ mit den interessierten Teilnehmern noch ernsthaft und umfassend diskutiert.